Wenn Sich sich ein paar Minuten Zeit nehmen, dies hier zu lesen, werden Sie die Antwort darauf erfahren.

Jeder denkende Mensch wird sich früher oder später fragen, wohin er kommt, wenn er gestorben ist und wo er die Ewigkeit zubringen wird.

Auf wen oder was verlassen Sie sich?

Bei der Suche nach den Antworten auf die wichtigsten Lebensfragen müssen wir jemand finden, der uns wahrheitsgetreue und zuverlässige Antworten geben kann. Und dann bleiben schließlich nur zwei Wahlmöglichkeiten übrig: entweder menschliche Ansichten oder das Wort Gottes, entweder was die Leute so meinen, oder was Gott sagt.

Nur die Bibel, das Wort Gottes, ist unfehlbar. Sie ist die Wahrheit.1 Aber wie können wir das wissen?

Wir wissen es wegen der erfüllten Vorhersagen. Es gibt allein mehr als 60 Vorhersagen, die sich erfüllt haben, als Christus auf Erden war. Außerdem gibt es Hunderte von Verheißungen über Israel und die Völkerwelt, die alle eingetroffen sind. Die Chance, dass alles zufällig so gekommen ist, ist zu klein, um ernstgenommen zu werden.

Mindestens 40 Menschen aus verschiedenen Ländern, zu unterschiedlichen Zeiten haben in drei Sprachen über eine Periode von 1600 Jahren an dem Heiligen Wort geschrieben. Da bestand keine Möglichkeit, zusammen zu arbeiten, trotzdem hat die Bibel ein einheitliches Thema und sie erzählt eine zusammenhängende Geschichte. Welches andere Buch könnte sich einer so intelligenten Planung rühmen?

Die Heilige Schrift ist einzigartig in ihrer lebensverändernden Kraft. Sie bringt Menschen aus Sünde und Schande und macht anständige und ehrbare Leute aus ihnen.

Die Worte der Bibel sind auf alle Zeiten anwendbar; sie sind so aktuell wie die stündlichen Nachrichten im Radio.

Sie sprechen alle Menschen an, alle Rassen, Sprachen, Stämme und Völker.

Sie sind unerschöpflich und bieten den Stoff zu endlosem Forschen, sie trösten und beraten in jeder Lebenslage.

Man denke nur an die durch das Wort Gottes angeregte Literatur – Kommentare, Konkordanzen, Bibellexika, Gedichte und Predigten. Die Bibel hat große Bewegungen ins Leben gerufen wie die Abschaffung der Sklaverei, das bürgerliche Recht oder soziale Gerechtigkeit; durch sie kam es zur Gründung von Krankenhäusern, Schulen, Waisen- und Altenheimen; auch die weltweiten Bemühungen, der Armut und dem Hunger abzuhelfen, gehen auf sie zurück. Überall, wohin sie kam, hat sie einen positiven Einfluss auf die jeweilige Gesellschaft genommen.

Was sagt die Bibel über die Bestimmung des Menschen?

Lasst uns zuerst darüber nachdenken, was die Bibel über den Tod und das Danach zu sagen hat.

Sie sagt, der Tod sei uns gewiss. Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben.3 Wer könnte dem widersprechen? Jeder Friedhof, jedes Trauerhaus ist ein stummer Zeuge dieses Tatbestands. Generationen kommen und gehen. Der Tod ist unausweichlich.

Die Bibel sagt aber nicht nur, dass alle Menschen sterben müssen. Sie fügt in dem schon zitierten Vers hinzu: Danach aber das Gericht. Beachten Sie dies danach aber! Der Tod ist nicht das Ende. Es gibt ein Danach. Nach dem Tod kommt das Gericht und dann eine Ewigkeit endlosen Leidens für alle, die nicht bereit waren, ihrem Gott zu begegnen. Die Bibel sagt: Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.